Die Children Worldwide Fashion-Gruppe (CWF) wurde in einer überwiegend fremdkapitalfinanzierten Unternehmensübernahme verkauft und erhält somit neue Eigentümer. Zudem bestätigte die CWF-Gruppe das in Deutschland beim Bundeskartellamt angemeldete Fusionskontrollverfahren.

Arkéa Capital Managers ist eine 2017 gegründete Anlageklasse der Arkéa-Gruppe, Raise Investissement und Dzeta Private Equity. Diese Unternehmen bilden eine neue Investoren-Gruppe und haben die Children Worldwide Fashion Gruppe (CWF) investiert. Freddy Mallet, der Verwaltungsratschef der CWF-Gruppe und das Managementteam, haben jeweils ihre Beteiligung erhöht.

CWF-Gruppe

Die CWF-Gruppe ist eine französische Gruppe, die für hochwertige Kindermode im Luxussegment steht. Durch eigene Marken und Lizenzen hat sich die CWF-Gruppe auf dem Markt etabliert. Die Kompetenzen in den Bereichen Entwicklung und internationaler Vertrieb von Kindermode hat sich die CWF-Gruppe über Jahre angeeignet. Mit den Lizenzen der Marken Boss, Chloé, DKNY, Givenchy, Lanvin, Little Marc Jacobs, Karl Lagerfeld, Timberland und Zadig & Voltaire sowie den Eigenmarken Charabia, Billieblush, Billybandit und Carrément Beau weist das Unternehmen ein umfassendes Markenportfolio auf.

Mittlerweile beschäftigt die CWF über 800 Mitarbeiter. Die Kollektionen werden in 30 Showrooms vorgestellt. Die Marken und Lizenzen der CWF werden in über 2.500 Verkaufsstellen in 83 Ländern, darunter 350 Warenhäuser, 40 Online-Händler und 30 eigenen Geschäften unter dem Label Kids Around vertrieben.

Entwicklungen der CWF-Gruppe

Die Intention für die eingeleitete Maßnahme war, laut des Unternehmens, die vielversprechenden Entwicklungen zu fördern. Im Rahmen der überwiegend fremdkapitalfinanzierten Unternehmensübernahme wird die Tochtergesellschaft der Arkéa-Gruppe, die sich auf Kapitalinvestitionen konzentriert, als Hauptfinanzier und Managementpartner positioniert. Raise Investissement hingegen gilt als ein Unternehmen, das französische klein- und mittelständische Unternehmen unterstützt.

„Wir freuen uns, die CWF-Gruppe und ihr Managementteam in dieser neuen Wachstumsphase zu unterstützen. Dank ihres exzellenten Know-hows, ihrer einzigartigen Positionierung auf dem Markt für Kinder-Luxuskleidung und der Qualität ihres Managements glauben wir an ihr starkes Entwicklungspotenzial, insbesondere im internationalen Bereich – insbesondere in Asien und den USA“, äußert sich Thomas Trideau, Direktor des Büros von Arkéa Capital in Nantes zum Investment.

In Relation zur überwiegend fremdkapitalfinanzierten Unternehmensübernahme reduzierte Dzeta seine Anteile am Unternehmen. 2014 hatte Dzeta Private Equity die Anteile der belgischen Gruppe Areal übernommen und hielt in den letzten Jahren rund zwei Drittel am Kapital des Unternehmens. Der belgische Gesellschafter Areal, welcher 1999 eingestiegen war, behielt nach der Übereignung an Dzeta zunächst 30 Prozent am Unternehmen. Mit knapp fünf Prozent war das Management beteiligt. 

Dementsprechend wird zukünftig Freddy Mallet Präsident der CWF-Entwicklungsholding und Pascal Leblanc zum Präsidenten der CWF SAS ernannt. Zudem erhielt Pascale Dechâtre den Posten der Direktorin für Strategie und Entwicklung und Kevin Thompson wurde zum internationalen Verkaufsleiter ernannt.

Die Geschäfte der Gruppe sollen mit der Einführung neuer Schuh- und Accessoires-Kollektionen fortgesetzt werden. Weiterhin plane das Unternehmen den Ausbau der sozialen Medien, die Beschleunigung des Aufbaus in Asien, Nordamerika und im Mittleren Osten sowie die Gewinnung neuer Lizenzen und der Kauf weiterer Marken.

CWF erweitert Markenportfolio

Neben der Verkündung der neuen Anteilseigner der CWF-Gruppe gibt das Unternehmen die Erweiterung seines Markenportfolios bekannt. Somit ist die Gruppe zukünftig der internationale Lizenzpartner des Labels Maison Lanvin. Die erste Kollektion, die unter der Verantwortung der CWF-Gruppe erscheint, wird die F/W Kollektion 2020 sein. Diese wird Schuhe für Jungen und Mädchen im Alter von einem Monat bis zu 14 Jahren umfassen.

CWF kauft die Marke Charabia

Zeitgleich hat die Gruppe zudem die Marke Charabia gekauft. Die Luxusmarke aus Paris wurde vor 20 Jahren von Eric und Lena Barenton.

Single-Brand-Concept-Stores für Kinder

Um sich zukünftig auch über neue Maßnahmen im Vertrieb zu positionieren, hat das Unternehmen zwei Single-Brand-Concept-Stores für Kinder – einer für die Marken Givenchy Kids und einer für Boss Kidswear entwickelt. Im Juni 2019 wurden die ersten beiden Givenchy-Kids-Filialen in der „IFC Chengdu Mall“ und der „MIXC Mall“ in Shenzhen eröffnet. Der erste Boss-Kidswear-Single-Brand-Store wurde Ende Mai 2019 in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad gelauncht. Für Ende 2019 sind bereits zwei weitere Stores in Panama und Tel Aviv in Planung.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Givenchy bringt Kidswear-Kollektion auf den Markt

Platform Fashion mit neuem Highlight: Kids Fashion Show

 

Link: Die CWF mit neuem Eigentümer.

Bild: Homepage CWF

//JP