Die elfte Ausgabe der Dot to Dot London für die AW19-Kollektion fand am 1. und 2. Februar 2019 in der Crypt on the Green in Clerkenwell statt. Die Aussteller waren mit dem diesjährigen Ergebnis nicht zufrieden.

Das Ende der britischen Kindermodemesse Bubble London vergangene Saison und die Wirtschaftskrise in Großbritannien haben sich auch auf die diesjährige Kinderbekleidungs- und Accessoire-Messe Dot to Dot ausgewirkt. Nach eigenen Aussagen haben die Veranstalter auf eine rege Beteiligung und Unterstützung gehofft, diese blieb während der diesjährigen Messe allerdings aus.

Aussteller mit Ergebnis unzufrieden

Obwohl die Teilnehmerzahl gegenüber der letzten Saison gestiegen ist, war die tatsächliche Besucherzahl rückläufig. Wirtschaftliche Probleme und Brexit könnten Gründe dafür sein, dass Käufer vorsichtig geworden sind und nicht bereit waren, den Weg nach Clerkenwell anzutreten. In der aktuellen Pressemitteilung heißt es: „Vor allem neuere Aussteller spürten die Belastung und waren von dem Ergebnis enttäuscht. Auch Pressepartner, auch solche, die seit der ersten Show unterstützt werden, wurden vermisst.“

Diese Marken waren die Highlights der Messe

Demgegenüber standen ein einladender Veranstaltungsort und eine qualitativ hochwertige Auswahl an Ausstellern. Von koreanischer Streetwear über Bio-Jersey bis hin zu Grafikschuhen war alles vertreten.

Zu den herausragendsten Marken gehörten Compass Kids, Wunderlang und Mabli.

Compass Kids ist ein neues britisches Unternehmen, welches raumgreifende Grafiken mit trendigen Formen und interaktiven Designelementen für Kinder zur Personalisierung ihrer Kleidung mischt.

Wunderlang ist ein neues ethisches Unternehmen, dass traditionelle Bekleidungsformen mit Stoffen aus England kombiniert.

Wunderlang

Mabli präsentierte von traditionellen Techniken und Mustern inspirierte Strickwaren.

Mabli

Dot to Dot-Veranstalter bleiben optimistisch

Abschließend halten die Veranstalter fest: „Die Begeisterung in der Kindermodeindustrie in den letzten fünf Jahren scheint im Moment zu fehlen. Dot to Dot London wird sich auf die kommenden Veranstaltungen konzentrieren – begeistert von neuen Möglichkeiten, wie man in London einen Raum für neue und etablierte Marken schafft, die in den sich ständig verändernden Zeiten funktionieren werden.

Wir sind wie immer offen für Anregungen und Kooperationen von Gleichgesinnten und bleiben zuversichtlich, dass es im Bereich der Kinderbekleidung Raum für eigenständige Marken, Ideen und Bewegungen gibt.“

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Öko-Test fällt klares Urteil zu Keksen für Babys und Kleinkinder

Amazon beteiligt sich an Hatch Baby und bringt Alexa ins Kinderzimmer

 

Link: Dot to Dot London

Bild: Dot to Dot

//CF