Der Einkauf per Smartphone wird immer beliebter. Fast 30 Prozent des Onlineumsatzes wird derzeit durch Käufe mit dem Handy erzielt. Binnen zwei Jahren ist dieser Wert laut HDE-Online-Monitor um zehn Prozentpunkte gestiegen.

Für Onlineshops bedeutet das: Wenn sie weiterhin für Kunden attraktiv sein möchten, müssen sie Smartphone-optimiert sein. Derzeit tun sich hier noch große Lücken auf. Viele Onlineshopper bemängeln im HDE-Online-Monitor, dass momentan Webshop-Besuche mit dem Smartphone unattraktiver seien als mit dem PC. Vor allem die Benutzerfreundlichkeit und das Sortiment lassen beim Shopping über das Handy zu wünschen übrig. Das ist fatal für die Händler, denn dem Kauf via Smartphone gehört die Zukunft. Die Bedeutung dieses mobilen Endgerätes nimmt immer mehr zu. So nutzt jeder dritte Konsument sein Smartphone stündlich. Für ebenfalls ein Drittel hat das Smartphone im privaten Bereich den PC oder Laptop nahezu komplett ersetzt.

HDE-Online-Monitor prognostiziert 53,6 Milliarden Euro Online-Umsatz

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Der Onlinemarkt wächst weiter und es ist noch immer keine Sättigungsgrenze absehbar. Auf 53,6 Milliarden Euro wird der Umsatz im deutschen Onlinehandel für dieses Jahr geschätzt. Das wären 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Zu den Wachstumstreibern gehören vor allem ältere Kunden. Über 44 Prozent wuchs der Anteil der 60plus Generation am Onlinehandel im letzten Jahr. Die Zahl der Onlineshopper insgesamt stieg um sieben Prozent und die Anzahl der Online-Bestellungen nahm um 17 Prozent zu. Besonders dynamisch zeigt sich der Bereich Spielwaren: Hier gibt es einen hohen Onlineanteil am Branchenumsatz. Die Wachstumsrate wird auf rund zwölf Prozent geschätzt.

In puncto Vernetzung holt der stationäre Handel auf

Diese Zahlen sollen den stationären Handel nicht erschrecken. Im Gegenteil. Denn der HDE-Online-Monitor zeigt: Der stationäre Handel holt auf. Momentan profitiert er zwar noch unterdurchschnittlich vom Onlinewachstum. Dennoch ist der stationäre Handel online stärker gewachsen als die Onlinehändler mit Online-DNA. Vor allem der Amazon Marketplace ist Grund für den zunehmenden Onlineumsatz der stationären Händler. Zudem zieht der Fachhandel nach: Laut HDE-Bericht bietet er immer stärker auch beim Offline-Shopping Voraussetzungen für eine stärkere mobile Vernetzung. Das ist wichtig, denn mehr als jeder zehnte Käufer (bei den Smart Consumern sogar über 22 Prozent) suchen vor dem stationären Kauf online nach Informationen. Dafür nutzen die Verbraucher ihr Smartphone.

Nächster Trend Sprachsteuerung?

Für die Experten des Handelsverbandes ist klar: Die rasante Marktdurchdringung von Smartphones wird auch auf das künftige Onlinekaufverhalten erheblichen Einfluss haben. Händler sollten hier bestmögliche Voraussetzungen schaffen. Ein nächster Trend zeichnet sich hier schon ab: die Spracherkennung. Fachleute sehen durch die Sprachsteuerung neue Möglichkeiten für den Onlinehandel.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Studie: Umsätze im Onlinehandel steigen

Eltern shoppen gerne mit dem Smartphone

Daniela Müller spricht über die Chancen des wachsenden Onlinehandels

 

Link: www.einzelhandel.de

Bild: pixabay

//KH