Munich Fabric Start eröffnet die Saison Autumn/Winter 20/21. Luna Journal hat sich im Interview mit Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start, und Jo Baumgartner, Trends & Fabrics Munich Fabric Start, über die anstehende internationale Textilmesse unterhalten.

Vom 3.-5. September 2019 findet die Munich Fabric Start statt. Die Besucher können sich auf jede Menge Neuerungen und Highlights freuen. Jo Baumgartner berichtet außerdem über zu erwartende Trends für die kommende AW 20/21 Kollektionen.

Was erwartet die Besucher der kommenden Ausgabe der Munich Fabric Start?

Sebastian Klinder: Bereits in der Vergangenheit hat die Munich Fabric Start mit BLUEZONE, KEYHOUSE und den individuellen Präsentationsformen der über 1.000 Anbieter von Fabrics und Additionals strategische und inhaltliche Schwerpunktthemen gesetzt. Dieses Konzept haben wir sowohl qualitativ wie auch quantitativ erweitert, komplettiert, vertieft. Im September wird es eine Messeveranstaltung mit einer noch nie dagewesenen Produkt- und Themen-Dichte geben.
Im MOC werden Sie eine ganz neue Form der Trendpräsentation erleben.

Den Bereich der ReSOURCE Area in Halle 4 haben wir erneut optimiert und damit eine zunehmende Kompetenz für nachhaltige Stoffe und Zutaten mit ausgewiesenem Experten-Know-how geschaffen.
Ein besonderes Highlight wird die SOURCING Area in der gerade erst eröffneten Halle 8, direkt gegenüber des MOC sein.

Das KEYHOUSE, als Think Tank der Munich Fabric Start, spannt den Bogen von Technologie zu Nachhaltigkeit, von Digitalisierung zu neuen Materialressourcen und Fertigungsprozessen und bietet damit eine Fülle an modernsten Forschungsprojekten, inspirierenden Kollaborationen sowie hochtechnologischen Produkt- und Prozessentwicklungen. Spektakulär auch die neue SUTAINABLE INNOVATIONS Performance im KEYHOUSE, wie immer kuratiert von Simon Angel.

Aufmerksam machen möchte ich darüber hinaus auf einen ganz neuen Konzeptansatz in der BLUEZONE. Das “ALL RELATED COLLAB PROJECT by BLUEZONE“ ist ein Vorbild für zukünftige Kooperationsnetzwerke mit jeweils 8 vollstufig arbeitenden Teams, die einen nachhaltigen Denim-Look realisiert haben.

Und nicht zuletzt auf die Sonderausstellung von Ruedi Karrer x Candiani x Denimhunters, die eine ausgewählte Vintage-Denim-Kollektion mit exklusiven Sammlerstücken zeigt.

Sebastian Klinder

Die letzte Ausgabe stand unter dem Motto: “What is LOVE“ – für einen neuen Umgang mit Mode, für mehr Kreativität und den Mut Neues zu wagen. Welchen Schwerpunkt haben Sie für die September-Ausgabe gesetzt?

Sebastian Klinder: Das Generalthema der kommenden Munich Fabric Start ist BEYOND AWARE. Es analysiert die vielschichtigen Bewusstseins-Ebenen, auf denen wir uns und die Welt wahrnehmen – persönlich, global, regional, mental, rational, emotional bis hin zu transzendental. Es geht um Selbstwahrnehmung, die Betrachtung des Status Quo. BEYOND AWARE steht für ein Neu- und Umdenken, das weit über unser bisheriges Verständnis für Mode hinausgeht.

BEYOND AWARE fordert uns auf, speziell das veränderte Konsum- und Bekleidungsverhalten beim Endverbraucher sehr genau zu beobachten und gezielt zu reagieren. Und dies bitte dynamisch, achtsam und mutig. Ich bin überzeugt, dass dies der Aufbruch zu einem Trend-
und Wertewandel ist, der sich aktuell in zwei ideologischen Ausrichtungen manifestiert. Zum einen in Bold Expressions als individueller, sehr enthusiastischer Life- und Fashion-Style. Zum anderen in Forward Ethics für ein bewusstes, verantwortungsvolles Konsumieren. Zwei sehr unterschiedliche Strömungen, die polarisieren und Aufmerksamkeit schaffen. Das erklärte Ziel von BEYOND AWARE.

Digitalisierung, E-Commerce und künstliche Intelligenz nehmen Einfluss auf die Prozesse in Industrie und Handel. Inwieweit geht die Munich Fabric Start darauf ein?

Sebastian Klinder: Wir beschäftigen uns sehr intensiv und progressiv mit diesen Themenbereichen. Aus dieser Dynamik heraus ist das KEYHOUSE entstanden als Plattform für Fashion Tech, Smart Textiles, Nachhaltigkeit und Innovation. Wie richtig und wichtig diese Entscheidung war, zeigt das große Interesse bei Ausstellern ebenso wie die steigende Besucherfrequenz.

Digitalisierung 4.0 ist sicherlich derzeit eines der maßgeblichen Key Items, wenn es um zukünftige Prozessteuerungen innerhalb der Textil- und Modebranche geht.
Einer der wesentlichen Bausteine innerhalb dieser technischen Umwälzungen wird die Digitalisierung von Stoffen und Zutaten sein. Digitale Materialparameter wie Elastizität, Flexibilität, Spannung, Biegesteifigkeit müssen für den realistischen Fall von Textilien in der Produkt-Simulation ermittelt werden. Zu diesen physikalischen Messungen ist es notwendig, Oberflächen, Farben und Texturen zu erfassen und technologisch darstellbar miteinander zu vereinen.
Wie dieser Analyseprozess in der Praxis aussehen kann, und wie grundlegend diese neue Errungenschaft die Produktionsprozesse verändert und beschleunigt, demonstriert ein erstmals im KEYHOUSE installiertes DIGITAL FABRIC LAB.

Als gemeinschaftlicher Show Case, initiiert von der Munich Fabric Start, haben sich führende spezialisierte Unternehmen sowie eine Hochschule zusammengeschlossen, um in simulierten Digitalisierungsstationen einzelne Steps dieses neuartigen Verfahrens nachvollziehbar und praxisgerecht zu demonstrieren.
Zu den Pionieren und Förderern dieser technischen Neuentwicklung gehören u.a. Triple Tree als Software-Entwickler, Vizoo, spezialisiert auf Material Visualisierung, Caddon als Experte für multispektrale Farbkommunikation sowie Assyst als Markführer für 3D – Digitalisierung in der Fashionindustrie. Mit der Uni Dresden konnte ein Partner für das PHYSICAL FABRIC MEASUREMENT gewonnen werden, der als offizielles Prüflabor vor Ort Stoffe analysiert und aufbereitet.

Welche Innovationen im Bereich Textilien werden für die nächste Autumn/Winter Saison erwartet?

Jo Baumgartner: Die größten Innovationen erwarten uns aus dem Bereich der Nachhaltigkeit, wobei hier die Neuheit auch darin liegt, bekannte und schon im Kleinen erprobte Konzepte in größerer Skalierung in den Markt zubringen.
Zur Munich Fabric Start werden wir im KEYHOUSE dazu spannende Projekte vorstellen: sei es 3D Knitwear on Demand in der Knitcloud, die Garngewinnung aus Echthaar, das Mixed Reality Retail Tool als Hololens von KPMG x MICROSOFT oder textile Farben aus Nebenprodukten der Lebensmittelindustrie. Sei es Printed Electronics auf Textilien im Smart Textiles Pop-Up Lab des Holst Centre x Pauline van Dongen. Also jede Menge Input für eine neu zu gestaltende Zukunft.
Dazu kommt die große Herausforderung, mehr Transparenz in Beschaffung und Produktionsabläufe zu bringen. Und natürlich die Frage, welche Auswirkungen haben Nachhaltigkeit und Transparenz auf das Konsumverhalten.

Jo Baumgartner

Welche neuen Trends zeichnen sich im Bereich der Haptik ab?

Jo Baumgartner: Haptik ist nach wie vor ein wichtiges Thema, das sich auch im kommenden Winter fortsetzt. Der Wunsch nach Diversität hat sich mehr und mehr in den Haptiken der Stoffe durchgesetzt. So erhalten bekannte Töne wie Schwarz, Braun, Grün und Rot durch mehr Struktur zusätzlichen Charakter. Zusätzliche Impulse kommen in erster Linie aus der Natur sowie aus dem Interieurbereich von Bad und Wellness. Zusammengefasst unter der großen Überschrift ‘Bathleisure‘. Hier entwickelt sich ein neuer Trend aus Komfort, Technik und 3D-Oberflächen.

Welche Trendfarben sehen Sie für Autumn/Winter 20/21?

Jo Baumgartner: Braun bekommt wohl am meisten Schwung, von ganz dunkel und edel, von elegant bis hin zu ganz zart hellen, weichen und warmen Beigetönen. Sehr schön kombiniert sich diese neue Natürlichkeit zu intensiven Farben. Ein weiterer wichtiger Bereich, wie schon erwähnt, ist auch hier Nachhaltigkeit als Inspirationsquelle für weniger trendabhängige, klassische und weniger leuchtenden Farben. Teils sind die Töne und Melangen auch durch Recycling-Verfahren oder den Einsatz von natürlichen Farbstoffen, auch diese weniger strahlend und weniger technisch in der Anmutung.

Welche Prints werden die kommende Autumn/Winter 20/21 Saison dominieren?

Jo Baumgartner: Undefinierte Stein-, Natur- und Batikstrukturen gefallen mehr denn je. Sie sind ein starkes Indiz dafür, dass die Mode und letztendlich auch wir uns der Natur und insgesamt Natürlichem immer stärker annähern.
Einen ebensolchen Charme von Unschärfe vermittelt das Layering von Motiven. Retro, ob als Blumen oder unterschiedliche Tiermotive bleiben im Trend. Da Karos in allen Varianten grundsätzlich weiterhin eine dominierende Rolle spielen, werden sie auch bei den Druckmotiven oft zu sehen sein.

Was hat es mit dem Launch der Sourcing Area im Rahmen der Munich Fabric Start auf sich?

Sebastian Klinder: Mit dem Launch der SOURCING Area im Rahmen der Munich Fabric Start im neu eröffneten Business Club Munich direkt gegenüber des MOC haben wir eine direkte Anbindung der dennoch eigenständigen und adäquaten Fläche für den wachsenden Bedarf von SOURCING Services an die MUNICH FABRIC START und BLUEZONE gewährleistet. Die Verzögerung von baulichen Maßnahmen haben leider immer wieder zu Verschiebungen geführt. Umso glücklicher sind wir jetzt, einen derart exklusiven Rahmen mit einem ungeheuer schönen Ambiente bieten zu können.

Die Idee dieses neuen Formats basiert darauf, eine inspirierende und effiziente Atmosphäre zu schaffen, in der wir in einem zeitgeistigen und hochwertigen Ambiente eine einzigartige Kommunikations- und Arbeitswelt erschaffen. Wir werden Aussteller und Besucher mit einem völlig neuen Format überraschen. Auch wir sind neugierig auf die Reaktionen.

Welche Segmente werden in der Sourcing Area vorgestellt? Welche Unternehmen werden dort ausstellen?

Sebastian Klinder: Mehr als 80 internationale Bekleidungshersteller und Produzenten stellen ihre Services u.a. für die Segmente Women und Men, für Accessories, Corporate, Couture und Tailored vor. Damit bilden wir die gesamte textile Wertschöpfungskette konsequent ab.

Zu den ausstellenden Unternehmen gehören u.a. Aegean Apparel Exporters’ Association aus der Türkei, Amith aus Marokko, FTC – Foreign Trade Chamber aus Bosnien und Herzegovina. Invest aus Nordmazedonien und TTA-Textile Trade Association aus Mazedonien. Weiter Selectiva Moda aus Portugal, Tunisia Export Cepex, Via Vietnam Industrie Agency sowie Vestire und SM Senra, beide ebenfalls aus Portugal, aus Italien beispielsweise Flietessuri sowie Compass Tex aus Hong Kong. Insgesamt also ein international sehr starkes Aufgebot an erfolgreichen Unternehmen, die sich hier vorstellen.

Zertifikate und Siegel dienen als Wegweiser beim Sourcing. Wie wichtig sind diese für den Modehandel geworden?

Sebastian Klinder: Das Bewusstsein für ökologisch nachhaltige Zertifikate und Gütesiegel steigt zunehmend. Der Konsument ist da inzwischen sehr gut informiert und aufgeschlossen. Mit ReSOURCE hat die Munich Fabric Start eine erweiterte Sourcing-Plattform etabliert, die neue Dimensionen von Nachhaltigkeit für eine innovative und zukunftsorientierte Produktion aufzeigt. Und damit ein von Experten unterstütztes und initiiertes Forum geschaffen, das Lösungen anbietet, Antworten gibt, das in Seminaren und Vorträgen über neueste Standards informiert, das mögliche Kooperationspartner zusammenbringt.

In persönlichen Gesprächen vor Ort erfährt der Besucher alle wichtigen Details über die jeweiligen Zertifikate und Siegel direkt bei den zuständigen Verbänden und Instituten.
Wir sind überzeugt, das je mehr Wissen um Nachhaltigkeit beim Endverbraucher ankommt, je mehr Aufklärung erfolgt, umso stärker wird die gezielte Nachfrage im Handel sein.
Unsere vorrangige Aufgabe als Munich Fabric Start ist es, in der Vorstufe anzusetzen, da wo wir verortet sind. Hier einen Raum für Austausch, Kommunikation und Kooperationen zu schaffen. In diesem Bereich sind wir stark engagiert und kompetent aufgestellt und freuen uns, dass dieses Angebot von der Branche angenommen und intensiv genutzt wird.

Zum siebten Mal wird der HighTex Award im Rahmen der Messeveranstaltung vom 03.-05.09 verliehen. Wofür steht der Award?

Sebastian Klinder: Die Textil- und Modeindustrie übernimmt zunehmend Verantwortung für transparente und nachhaltige Produktionsabläufe, für Ressourcen schonende Materialgewinnung, für Produktinnovationen mit Mehrwert, für die Entwicklung neuster Technologien und Re-Organisationen.
Wir als Munich Fabric Start unterstützen diese Investition in die Zukunft und das große Engagement der immer zahlreichern agierenden Unternehmen auf diesem vielschichtigen und sehr komplexen Sektor. Da stecken sehr viel Entwicklungs- und Forschungsarbeit drin, aber auch natürlich ein hohes Invest, oftmals über einen langen Zeitraum. Es ist uns ein Anliegen, diese Anstrengung und das Engagement zu würdigen und eine Öffentlichkeit zu geben. Mit der Verleihung dieses Innovationspreises schaffen wir ein mediales Forum.

Der HighTex Award ist Teil eines gesamtstrategischen Ansatzes rund um intelligente Prozesslösungen, innovative Highlights, Biotech, Digitalisierung und natürlich Sustainable Innovations. Gewertet wird in den Kategorien: High-Tex, Technologie, Smart Fibres, Nachhaltigkeit, Ressourcen-Effizienz, Finishing, Funktionalität, Health sowie Circularity
Process. Ein wesentliches Kriterium ist dabei unbedingt die Gewährleistung der Prozessrealisierung und der Marktfähigkeit.

Welche Workshops und Talks sind für die kommende Munich Fabric Start Ausgabe geplant?

Sebastian Klinder: Zur kommenden Munich Fabric Start gibt es ein unglaublich dichtes und hochkarätig besetztes Veranstaltungsprogramm mit spannenden Themen, polarisierendem Diskurs und Trend Seminaren für die Mode von Morgen.

Im Folgenden nur einige der Highlights als Auflistung:

KEYHOUSE, Halle 5

DIENSTAG, 03. September 2019

11.30 bis 13.00 Uhr | PANEL DISCUSSION
SusTECHability – How Trends & Technology influence Sustainability in Fashion
Lifestyle & Design. Sustainable Ressources & Circular Processes. Big Data & Artificial Intelligence. Bereiche, die in der Vergangenheit völlig separat für sich standen, beeinflussen sich gegenseitig und werden zum Schmelztiegel der Zukunft der Mode.
Mit Li Edelkoort, der internationalen Trendexpertin, Michael Stanley-Jones von UN Alliance for Sustainable Fashion, Tricia Carey von Lenzing Fibres, Natasha Franck, Geschäftsführerin und Gründerin der EON Group, Eric Bang als Vertreter der H&M Foundation, Muchaneta Kapfunde, Founding Editor-in-Chief FashNerd.com.
Moderiert von Jana Kern & Alex Vogt, KERN. Consulting.

13.00 Uhr bis 14.00 Uhr | CIRCULART
Wie Kunst die textile Wertschöpfungskette verändert

14.00 Uhr bis 15.00 Uhr | SWAROVSKI
KEYHOUSE Talk zum Thema: Trend Technik Design
Mit Dr. Ralf Weinberger, Global Trend Intelligence Swarovski, und Thomas Rath, Designer, im Gespräch mit Christel Wickerath über Makro-Trends, soziologische Entwicklungen und konkrete Design Beispiele

16.00 Uhr bis 18.30 Uhr | LI EDELKOORT – Exklusive Trend Präsentation
Brown Age – Fashion, Shapes & Textiles and Colours für Autumn.Winter 20/21
Green Wave – New Colours for Spring.Summer 21
Recreation – Casual Wear Trends & Colours
Meet & Greet – Li Edelkoort

MITTWOCH, 04. September 2019

10.30 Uhr bis 11.30 Uhr | FashNerd Panel
Reshaping the Fashion Industrie for Good
Eine Diskussionrunde geführt von Muchaneta Kapfunde, Gründerin und Chefredakteurin FashNerd.com

11.30 Uhr bis 12.30 Uhr | EON GROUP
CircularID – The Digital Foundation for Circular Economy
Natasha Franck, Geschäftsführerin und Gründerin EON Group Holding Inc.
Maruschka Loubser, Director – Brand Marketing and Partnership Microsoft

15.00 Uhr bis 16.00 Uhr | KEYNOTE
Printed Electronics for Smart Textiles
Pauline van Dongen, Creative Director at Pauline van Dongen

DONNERSTAG, 05. September 2019

11.00 Uhr bis 12.00 Uhr | FashNerd Keynote
From Seaweed to Fiber – Is Biology the Future of Fashion?
Muchaneta Kapfunde, Foundation Editor-in-Chief FashNerd.com

12.00 Uhr bis 13.00 Uhr | PANTONE
Pantone Colours Trends. How Nature Drives Design Through Colour and Perspective
BLUEZONE Denim Dock Halle 7

DIENSTAG 03. und MITTWOCH 04. September 2019

10.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Carved in Blue – The Modern Definition of Denim / Video Screening

11.00 Uhr bis 12.00 Uhr | PANEL DISCUSSION
The Greendigo Revolution
Albert Llort, Head of Global Competence Center Denim at Archroma
Alberto Guzzetti, Sales Manager Tejidos Royo
Panos Sofianos, Denim Curator Bluezone

16.00 Uhr bis 17.00 Uhr | SPORTSWEAR INTERNATIONAL TALK
Women in Denim
Wie die Macht der Frauen die Denim Welt verändern wird.
Sabine Kühnl, Editor-in-Chief SPORTSWEAR INTERNATIONAL
Lucie Germser, Head of Communication & Design at Monsieur-T.
Darüber hinaus laden wir unsere Aussteller und Besucher zu Präsentationen in der neuen SOURCING Area Halle 8 ein. Hinweisen möchte ich noch auf die hochinformativen Vorträge und Diskussionsrunden zum Thema ReSource im K4 im MOC.

Welche Zukunftspläne verfolgen Sie mit der Munich Fabric Start?

Sebastian Klinder: Unser Ziel ist es, mit Munich Fabric Start, BLUEZONE und den darin integrierten und angedockten Formaten eine optimale Plattform für die Branche mit der Branche zu schaffen. Daran arbeiten wir kontinuierlich. Das ist ein ständig sich erneuender Prozess, da die Märkte sich rasant und immer wieder entscheidend verändern.

Unsere Aufgabe und Verantwortung ist es, zu beobachten und sehr genau hin zu hören. Zu schauen, wie entwickelt sich der Markt? Wo sind gravierende Ausschläge? Was bewegt die Branche? Und als logische und verantwortliche Konsequenz, Antworten zu geben, Impulse zu setzen. Wir tun dieses mit größtem Engagement. Und mit der Unterstützung ausgewiesener Experten, nicht nur in bilateralen Gesprächen, sondern ganz offen und präsent in unseren zahlreichen Panels, Diskussionen und Round Tables, aber auch durch Kooperationen mit
etablierten Partnern. Wir leben Messe. Und laden unsere Partner ein, sich zu beteiligen, sich einzubringen.
Es wird in Zukunft mehr denn je um starke und verlässliche Partnerschaften gehen, um visionäre und engagierte Kollaborationen. Die sich abzeichnenden Herausforderungen sind zu groß, als dass sie im Alleingang bewältigt werden könnten.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Interview Pimpilotta – Nischenprodukte liegen hoch im Kurs

Onlinehandel legt im zweiten Quartal um mehr als elf Prozent zu

 

Link: Die nächste Munich Fabric Start findet im September statt

Bild: Munich Fabric Start

//JP