Emmaljunga und Cybex bringen dieses Jahr ihre ersten motorgestützten Kinderwagen auf den Markt. Luna Journal berichtet über die Kinderwagen der Zukunft.

Die Kinderwagenbranche rüstet auf und bringt neue E-Kinderwagen auf den Markt. Diese unterstützen Eltern beim Schieben mit einem eingebauten Elektromotor. Schon seit ein paar Jahren ist diese Entwicklung absehbar. Vereinzelte Hightech-Modelle gab es schon. Nun bringen zwei renommierte Kinderwagenhersteller ihre Elektromodelle auf den Markt.

Sowohl Emmaljunga als auch Cybex hatten bereits im September 2018 auf der Kölner Kind + Jugend Messe ihre neuen E-Modelle vorgestellt.

Emmaljunga kooperiert mit dem Technik-Spezialisten Bosch

Im Winter 2019 bringt der schwedische Kinderwagenhersteller Emmaljunga den E-Kinderwagen NXT90e auf den Markt. Dieser reagiert intuitiv. Der Grad der elektrischen Unterstützung kann über eine App eingestellt und an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Bergauf wird der Nutzer unterstützt, bergab bremst der Wagen mit ab. Wenn der Wagen ins Rollen gerät, wird er ebenfalls automatisch abgebremst. Der E-Kinderwagen ist mit zwei von Bosch entwickelten lautlosen Elektromotoren ausgestattet, die das Schieben mit jeder Last und Steigung ermöglichen. Das Modell verfügt zudem über zusätzliche intelligente Funktionen. So zeigen beispielsweise LEDs an den Rädern den jeweiligen Fahrzustand an und das Smartphone kann über einen USB-Anschluss aufgeladen werden. Außerdem verfügt der Wagen über einen Diebstahlschutz, der bei Bedarf aktiviert werden kann. Der Preis soll bei 2000-2500 Euro liegen.

Cybex stellt Prototypen E-Priam vor

Auch Cybex präsentierte erstmals auf der Kind + Jugend 2018 seinen Prototypen einem ausgewählten Publikum. Der Cybex E-Kinderwagen wird jedoch erst im Laufe dieses Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt. Nur soviel will das Unternehmen vorab verraten: „Es gibt Produkte, die unser Leben spürbar erleichtern: Internetbasierte, persönliche Assistenten und Smart Watches helfen uns dabei, den Alltag zu meistern. Die Eltern der Digital Natives Generation integrieren vermehrt technische Produkte in den Alltag mit ihrem Kind. Als innovatives Unternehmen wird CYBEX mit der geplanten Markteinführung eines E-Kinderwagens den Ansprüchen moderner Eltern und dem Unternehmensmotto „For all tomorrow’s people“ gerecht.“

Kinderwagen entwickeln sich zu High-Tech-Produkten

Der erste E-Kinderwagen auf dem Markt war der Myo Tronic von Foppapedretti. Dieser wurde bereits 2011 mit dem RedDot Design-Award ausgezeichnet. Der Verkaufspreis liegt bei circa 1800 Euro bis 3000 Euro.

Der Origami 4moms ist ein Hightech-Kinderwagen, der sich auf Knopfdruck selbstständig zusammenklappt und auch wieder aufbaut. Außerdem verfügt er über eine generatorenbetriebene Wegbeleuchtung und ein integriertes LCD-Display. Dieses gibt Auskunft über Temperatur, Geschwindigkeit, Akkuladestand, zurückgelegte Strecke und Dauer. Außerem zeigt es an, ob das Kind überhaupt im Wagen sitzt.

Auf dem Kinderwagenmarkt wird sich in Zukunft sicher noch einiges wandeln. Eine Crowd-Funding-Kampagne für den Smartbe gibt einen guten Eindruck davon, was vielleicht noch kommen könnte. Dieser Kinderwagen mit Elektromotor hat eine eingebaute Wippe, einen Flaschenwärmer und Musik. Er ist auch in der Lage „selbstständig“ zu fahren. Außerdem ist er beleuchtet und hat eine klima- und temperaturgesteuerte Wanne. Eingebaute Kameras ermöglichen es Eltern, das Kind zu überwachen, auch wenn sie nicht direkt vor Ort sind und es gibt einen Diebstahlschutz.

Vielleicht sind solche Kinderwagen schon bald keine Zukunftsmusik mehr.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hartwarentrends 2019 – Pre-Crash Systeme und Faltsysteme sind auf dem Vormarsch

Ausgezeichnetes Design bei Kinderwagen und Hochstuhl

 

Link: Emmaljunga und Cybex launchen innovative Hight-Tech-Kinderwagen

Bild: Emmaljunga

//CF