Die Ausstellung play it green! fand erstmalig unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit in der Design Post Köln statt. Zu dem Programm der Ausstellung zählte unter anderem die Verleihung des „play it green! award“ und der Luna Journal Business Talk zum Thema „How we promote sustainable design for kids“. Die Teilnehmer des Business Talks waren Florian Henneka von Korbmayer, Sanna Puhakainen von Lumokids, Peter Handstein für Senger Naturwelt und Alain De Rauw für Plantoys. Die Gäste waren sich am Ende einig, dass die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten langsam steigt.

Die Premiere von play it green! stoß auf eine positive Resonanz von Seiten der Besucher: „Wir haben bisher rundum positive Rückmeldungen zur Ausstellung und dem umfangreichen Rahmenprogramm erhalten.  Einziger Wermutstropfen – bisher – für mich: es hätten durchaus mehr Besucher die Premiere von play it green! in der Design Post Köln erleben dürfen“, so Katja Runge, Gründerin von afilii.

Die Premiere von play it green!

Auf der Ausstellung präsentierten 22 Aussteller kindgerechte, ressourcenschonende und langlebige Spielzeuge, Wohnaccessoires und Kindermöbel. Dabei hinterließ das Hochbett von Lumokids und die Frisbeescheiben aus Leder von Pantolinos bei den Besuchern einen besonders positiven Eindruck. Ebenso gut kam das Spielzeug für Babies und Kleinkinder von Bioserie und Binabo von TicToys an.

Die Veranstaltung wurde von Katja Runge konstituiert, die ein Rahmenprogramm organisiert hatte, welches bei den Besuchern für Inspiration sorgte und diese zugleich für einen Perspektivwechsel sensibilisieren sollte.

„play it green! award“

Am Donnerstagabend wurde in Köln der „play it green! award“ verliehen. Dieser zeichnete eine Initiative aus, die sich zukunftsweisend dem sozialökologischen Wandel in der Welt für Kinder widmet. „Wichtig war der Jury in diesem Jahr vor allem, dass die auszuzeichnende Initiative eine Pionierrolle in Bezug auf die ökologische & soziale Dimension des Produktes hat“, erklärt Katja Runge.   

Der Gewinner des „play it green! award“ ist die neue Marke ecoBirdy mit Sitz in der belgischen Mode- und Designhauptstadt Antwerpen. Mit ihrer Debüt-Kollektion ökologischer Design Möbelstücke für Kinder überzeugte sie die Jury. Neben ihren Designmöbelstücken hat ecoBirdy auch ein begleitendes System dazu entwickelt. „ecoBirdy überzeugte die Jury vor allem durch den Fakt, dass ecoBirdy nicht nur die Möbel für Kinder aus recyceltem Plastikspielzeug in Europa fertigen lässt, sondern vor allem durch ihr Engagement, Grundschulkinder über Plastik & Meeresverschmutzung und Nachhaltigkeit aufzuklären und gemeinsam mit ihnen altes Spielzeug aus Plastik zu sammeln“, Katja Runge, Jurymitglied.

„Wir freuen uns sehr, dass ecoBirdy den „play it green! award“ in diesem Jahr bekommen hat. ecoBirdy ist ein kleines Unternehmen, das Nachhaltigkeit und Design auf schönste Weise verbindet. Im Moment gibt es viele Unternehmen, die Green Washing betreiben nur weil es sich gut anhört vermeintlich etwas für die Umwelt zu tun. Die Gründer Joris Vanbriel und Vanessa Yuan dagegen wollen wirklich etwas bewegen und haben in ihrer Debütkollektion darauf geachtet, in allen Produktionsstufen nachhaltig zu arbeiten. Das verdient Anerkennung“, begründet Uli Morant, Chefredakteurin von Luna & Luna Mum des Luna media Verlags und Jurymitglied des „play it green! award“ ihre Entscheidung.

Der Gewinner des „play it green! award“

ecoBirdy kreiert Designmöbel, die aus recyceltem Plastik gefertigt werden und zudem wieder einfach zu recyceln sind. Mit der Kollektion soll bei den Kindern das Bewusstsein für Nachhaltigkeit gefördert werden. Die Designmöbelstücke der Linie wurden ausschließlich aus recyceltem Plastik von europäischem Abfall hergestellt. Durch die Reinigung, Sortierung und Zerkleinerung während des Recycling-Prozesses, sind alle Produkte schadstofffrei und zu 100% sicher für Kinder.

„Plastikspielzeug gehört zu den intensivsten Plastiknutzungen unter Konsumgütern. Unser Ziel ist es unsere Natur vor diesem Plastikmüll zu bewahren indem wir es wiederverwerten. Durch den Einsatz innovativer Recycling Technologien, produzieren wir ohne Zusatz jeglicher Farbstoffe“, äußert sich das Gründerteam von ecoBirdy, bestehend aus Vanessa Yuan und Joris Vanbriel.

Alain Pineau von Pineau le Porcher und Jurymitglied vom play it green! award überreicht dem Gründer von ecoBirdy, Joris Vanbriel den „play it green! award“

Luna Journal Business Talk – nachhaltiges Design für Kinder

Viele begeisterte Zuschauer nahmen an der Podiumsdiskussion „How we promote sustainable design for kids“ teil. Die Gäste des Luna Journal Business Talks zeigten auf, unter welchen Aspekten das Thema Nachhaltigkeit gelebt, kommuniziert und verkauft werden kann.

„Vor dem Hintergrund meiner Tätigkeit als Spielzeughersteller, steht Nachhaltigkeit für mich im direkten Zusammenhang mit Kindern und der Welt, die wir ihnen hinterlassen werden. Ob wir darauf achten, ressourcenschonend zu produzieren oder ob wir uns für soziale Belange engagieren, all das macht die Welt ein bisschen besser. Für unsere Kinder und die Welt in der sie morgen leben werden“, Peter Handstein, Gründer und CEO der Hape Gruppe.

„Nachhaltigkeit beginnt bei nachhaltigen Materialien, aber der Kern liegt im tollen Design. Besonders für Kinder sind Produkte, die sich entwickeln, wenn das Kind wächst, viel nachhaltiger als solche, die nur für einen kurzen Zeitraum verwendet werden können. Weniger wird mehr, wenn ein Produkt eine lange Lebensdauer hat und mehreren Zwecken dient“, Sanna Puhakainen, Gründerin von Lumokids.

Alain De Rauw, International Sales Director von Plantoys: „Ich glaube wirklich, dass Kinder, um in unserer heutigen Welt kreativ zu sein, das Spiel mit echtem Spielzeug erleben müssen. Ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, bezieht sich nicht nur auf das Design der Produkte, sondern auch auf die Art und Weise, wie man arbeitet, wie man mit der Natur und den Menschen umgeht. Dies gilt auch im Hinblick auf soziale Aktivitäten mit Menschen, Kindern und Menschen mit Behinderungen. Wir haben als Unternehmen die Verpflichtung, uns um all diese zu kümmern, und das tun wir aufgrund unserer Leidenschaft und unseres Verantwortungsbewusstseins, ohne der Presse oder der Industrie davon zu erzählen. Wir tun dies, weil es notwendig ist. Denn unser Versprechen wollen wir auch halten: Better Kids for a Better World.“

„Nachhaltigkeit funktioniert für uns nur, wenn Sie offen, ehrlich und transparent kommuniziert wird. Für uns muss das einhergehen mit ökologischer, resourcenschonender Produktion und fairen Arbeitsbedingungen in der gesamten Wertschöpfungskette“, erklärt Florian Henneka, CEO von Korbmayer.

Die Talk-Gäste waren schlussendlich alle einer Meinung, dass Eltern, Produzenten oder Händler verantwortungsvoll und dementsprechend nachhaltig im Sinne der Kinder zu agieren haben: „Alle Gäste waren sich einig, dass ein nachhaltiges Produkt für sich sprechen muss. Die Verantwortung liegt hier also beim Designer und Hersteller. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, den Konsumenten grundsätzlich über Produktion und Materialien aufzuklären. Es wäre schön, wenn Nachhaltigkeit in Zukunft zu einer Selbstverständlichkeit wird – einfach weil es die Nachfrage verlangt“, Fenke Gabriel-Schwan, Moderatorin des Luna Journal Business Talks und Social Media Managerin bei Luna media.

Die Zukunft von play it green!

Katja Runge möchte das Konzept von play it green! in der Zukunft noch ausbauen: „Ich wünsche mir sehr, dass wir in den kommenden Jahren das Konzept und Programm von play it green! ausbauen & verstetigen können;  wir internationale Partner finden, die sich ebenfalls dafür stark machen, das nachhaltige Produkte für Kinder die Zukunft sind –  Spielzeuge, Wohnaccessoires und Kindermöbel, die sowohl unsere  Kinder als auch unsere Umwelt ernst nehmen.“

 

Das könnte Sie auch interessieren:

play it green! präsentiert sich erstmalig mit dem Luna Journal Business Talk

“Luna Journal Business Talk” auf der Supreme Kids in München

 

 

Link: afilii.com

Bild: Luna media

//JP