Das deutsche Unternehmen Lupaco startet ab sofort unter Leitung von Gründerin Eva Corsten als klimaneutrales Unternehmen durch. Damit gelten die Münchner als erstes Kindermodelabel, das klimaneutral ist. Eva Corsten über die visionären Zukunftspläne des Unternehmens.

Lupaco startet in die neue Order-Saison als klimaneutrales Unternehmen. Was bedeutet das genau für den Konsumenten?

Für den Konsumenten ändert sich deswegen nichts. Es geht uns darum, so umweltbewusst und nachhaltig wie möglich durchs Leben zu gehen und unseren Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Dies möchten wir vor allem auch an unsere Kinder weitergeben und schon früh Zeichen setzen. Als Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht in die Verantwortung zu gehen und uns nach unseren Möglichkeiten so umweltbewusst wie möglich zu verhalten und wenn nicht möglich dies durch einen finanziellen Ausgleich in Form von Investitionen in den Klimaschutz auszugleichen.

Lupaco startet ab Saison AW19/20 als klimaneutrales Unternehmen

Was führte Sie zu dieser Entscheidung?

Wir wurden von der Klimainitiative „Starnberg Ammersee“ kontaktiert. Wir haben uns die Unterlagen angesehen, ein persönliches Gespräch geführt und haben uns dann sofort entschieden mitzumachen.

Ergaben sich durch diese Entwicklung Veränderungen in der Logistik?

Nein, bisher gab es keine Veränderungen. Wir lassen gerade unseren Fußabdruck messen und müssen dann sehen, wie und wo wir uns verbessern können. Zudem hat man die Möglichkeit in Projekte zu investieren, die zur Kompensation von CO2-Emissionen führen.

Welche Eigenschaften kennzeichnet die „komplett grüne Jacke“?

Die „grüne Jacke“ ist aus 100% recyceltem Material hergestellt. Die Stoffe kommen von Sympatex, das Padding kommt von Primaloft. Die Jacke hat eine extrem hohe Wassersäule, ist sehr warm und dennoch atmungsaktiv.

Mit welchem Isolationsmaterial garantieren Sie Kälte- sowie Wasserschutz? Woher beziehen Sie es?

Wir arbeiten seit einigen Jahren ausschliesslich mit Primaloft zusammen. Im Winter benutzen wir ausschliesslich Primaloft Gold – die exklusivste Variante von Primaloft. Das Material ist extrem leicht, sehr wärmend und wasserabweisend. Zudem haben unsere Oberstoffe eine Wassersäule und Atmungsaktivität und die Nähte sind verschweisst.

Welche weiteren Maßnahmen treffen Sie zum Umweltschutz?

Wir versenden unsere Online-Bestellungen mit DHL Go Green, lassen uns wie erwähnt als klimaneutrales Unternehmen umwandeln, fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit und versuchen so wenig Plastik wie möglich zu verwenden. Wir leben sehr bewusst und versuchen uns jeden Tag auf diesem Gebiet weiter zu verbessern und zu engagieren.

In den vergangenen Jahren ist Lupaco unter Ihrer Führung fortschrittlich gewachsen. In welchem Markt sehen Sie aktuell das größte Potenzial?

Wir haben zur Herbst/Winter 2018 Saison neu in Skandinavien gestartet und haben dort für Herbst/Winter 2019 die Einzelhandel-Order verdoppeln können, da die Abverkäufe über 90% lagen. Tolle Zahlen für ein dort unbekanntes Label. Wir denken, dass hier neben Deutschland sehr viel Potenzial liegt.

Im internationalen Feld stehen Sie gegen Outdoor-Marken wie Woolrich oder Moncler an. Wie differenziert sich Lupaco von der Konkurrenz?

Der größte Unterschied ist, dass LUPACO wasserdicht und atmungsaktiv ist. Somit decken wir nicht nur die modische sondern auch die funktionelle Komponente ab.

Wie stehen Sie zum Onlinehandel?

LUPACO gibt es nur im eigenen Onlineshop oder bei Einzelhändlern, die auch einen stationären Handel haben. Wir verkaufen nicht an reine Onlinehändler. Dies liegt vor allem daran, dass wir die Preise stabil halten und somit einen Preiskampf vermeiden wollen. LUPACO gibt es in der Regel nicht im Sale und zum größten Teil hält sich auch der Einzelhandel daran. Wir möchten vermeiden, dass sich der Endkunde beim Einzelhandel beraten lässt, im Internet nach unserem Produkt sucht und dann das Produkt eventuell im Internet günstiger findet. Somit schützen wir den Einzelhandel und uns vor dem Rabatt-Kampf.