Mit Playmobil setzte die Brandstätter Unternehmensgruppe 2018 weltweit 686 Millionen Euro um. Das ist nach dem Rekordjahr 2017 ein Plus von einem Prozent.

„Damit ziehen wir für das Jahr 2018 eine insgesamt positive Bilanz. Die Spielwarenbranche steht unter Druck. Unser Unternehmen gibt die richtigen Antworten in einem umkämpften Marktumfeld“, so Vorstandsvorsitzender Steffen Höpfner. „Daran möchten wir 2019 anknüpfen. Mit einem facettenreichen Markenerlebnis legen wir die Basis für die weitere Expansion.“ Ein Schwerpunkt im Auslandsgeschäft ist in diesem Jahr die USA. Hier will Playmobil sein Geschäft ausbauen. Denn die Marke erfreut sich dort großer Beliebtheit. Trotz der Turbulenzen um die Insolvenz von Toys“R“Us konnte Playmobil den Umsatz um 20 Prozent steigern. Durch Handelspartnerschaften mit Walmart und Target wird nun die Strategie vom Nischenprodukt hin zum Massenmarkt geändert. Fest geplant ist der Aufbau eines eigenen Produktionsstandorts. Dafür laufen bereits Suchanalysen. Großes Potenzial für die Marke sieht das Unternehmen darüber hinaus im südamerikanischen und im asiatischen Raum.

Playmobil will Eltern mit Retro-Charme begeistern

Bei seinen Produkten setzt Playmobil auf einen Mix aus klassischen Spielwelten, digitalen Angeboten und beliebten Lizenzthemen. So beinhaltet das Portfolio für dieses Jahr 171 Produktneuheiten. Dazu zählen Themen wie Bauernhof, Puppenhaus oder Krankenhaus. Zum 45. Geburtstag der Playmobil-Ritter wird zudem der Klassiker „Ritterburg“ in einer großen Neuauflage mit zwei mächtigen Burgen und Geheimverstecken herausgebracht. Hier zeigt sich die Strategie des Unternehmens, neue Produkte mit einem Retro-Effekt zu versehen. Denn so sollen auch Eltern für die Spielsysteme gewonnen werden. In der digitalen Welt gibt es ein Angebot von über 30 Programmen, Apps & Games, das weiter ausgebaut werden soll. Um diesen Content im Netz zielgruppengerecht zu steuern, kooperiert das Unternehmen mit WildBrain. Dieses Netzwerk und Animationsstudio hat sich insbesondere auf die digitale Vermarktung von Video-Inhalten über Plattformen wie YouTube spezialisiert.

Lizenzgeschäft wächst um weitere Themen

Das Lizenzgeschäft ist noch relativ jung im Hause Playmobil, aber sehr erfolgreich. Nun kommen drei neue Themen hinzu. „Heidi“, „Scooby Doo“ und „Back to the Future“ sollen das Angebot ergänzen und unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Beliebte Lizenzthemen wie DreamWorks Spirit, DreamWorks Dragons oder Ghostbusters™ führt das Unternehmen weiter fort. Zu den Highlights zählen neue Sets der DreamWorks Dragons-Range. Für Fans der Ghostbusters™-Reihe wird es die erste Sammleredition im 2:1 Format geben. Der Kinofilm „PLAYMOBIL: Der Film“ wird ebenfalls von Spielsets begleitet, die verschiedene Charaktere, Schauplätze und Geschichten aufgreifen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Toniebox erhält LIMA Award für Lizenzprodukt des Jahres 2018

Umsatzplus für den Spielwarenhandel 2018

Lego und Mattel wollen mit neuen Kinofilmen den Umsatz ankurbeln

 

Link: Die Brandstätter Unternehmensgruppe ist zufrieden mit der Entwicklung von Playmobil im letzten Jahr.

Bild: Playmobil

//KH