Seit Januar 2018 bietet das Hamburger Handelsunternehmen Tchibo Baby- und Kindermode zur Miete an. Als Partner für das Konzept „Tchibo Share“ agiert das Magdeburger Unternehmen Kilenda. Nun wird es Zeit für eine Bilanz: Ging das nachhaltige Konzept auf?

Realisierte Erfolge

Nach der einjährigen Startphase des Mietservice lassen sich für Tchibo erste Erfolge verzeichnen: Sowohl die Höhe der Einkäufe als auch die „Conversion Rate“ (bezieht sich auf das Verhältnis des Einkäufers zur Miete) steigen konstant an. Darüberhinaus seien rund 90% der verliehenen Kleidungsstücke auch nach ihrer Vermietung weiter einsetzbar.

„Wenn unsere Kunden einen Mietzyklus durchmachen, erleben sie den Nutzen von Tchibo Share, also der Online-Kleidervermietung. Wir freuen uns, soviel Wertschätzung und Kundentreue für unser Angebot zu erhalten. Je mehr wir unser Angebot verbreitern, desto mehr leihen sich unsere Kunden aus,“ erklärt Sarah Herms, Tchibo Kreislaufwirtschafts-Expertin.

Beliebte Produkte

Laut der Unternehmenszahlen seien besonders die Größe 74/80 sowie 86/92 erfolgreich – darunter klassische Basics wie gestreifte Babybodies oder Langarmshirts im Set. Ab Kleidergröße 110 ginge das Ordervolumen jedoch wieder zurück. Auch Bettwäsche und das Holz-Schaukelpferd seien bei Kunden sehr unbeliebt. Die meisten Kunden kommen aktuell aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Am seltesten bestellen würden dagegen Saarland, Oberbayern und Bremen.

Die Zukunft der Sharing Bewegung

Für 2019 hat sich Tchibo folgende Ziele auf die Agenda gesetzt:

  • Ausbau des Sortiments alle sechs Wochen
  • Ab 21. Mai Kindersportmode
  • Erweiterung des Mietsortiments für Mütter
  • Mietprodukte für Familienurlaube & Kinderausstattung 

„Wir sind davon überzeugt, dass das Teilen und Wiederverwenden von Ressourcen eine wichtige Antwort auf die dringliche Frage unserer Zeit ist, wie wir als Unternehmen und Gesellschaft die Umwelt schonen und der nächsten Generation eine lebenswerte Welt überlassen können. Mit Tchibo Share versuchen wir unsere Kunden zu inspirieren, ein solches Angebot auszuprobieren und im Optimalfall in ihren Alltag zu integrieren. Es ist uns wichtig Alltagsbegleiter für Familien zu sein und ihnen Services zu bieten, die unkompliziert im Alltag umzusetzen sind und die Umwelt schonen,“ betont Nanda Bergstein, Direktorin Unternehmensverantwortung.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Tchibo tritt ZDHC bei

Tchibo Share erweitert Sortiment um Spielzeug

Tchibo ist der weltweit drittgrößte Abnehmer von Biobaumwolle

 

Link: Tchibo Share

Bild: Tchibo

//SB