Vom 13. August bis Ende September bietet Tchibo verschiedene Kollektionen aus recycelten Materialien an. Die nachhaltigen Produkthighlights umfassen unter anderem umweltfreundliche Sport- und Damenmode. Mittlerweile ist Tchibo weltweit der drittgrößte Anbieter von Bio-Baumwolle und wurde 2016 als nachhaltigstes Großunternehmen in Deutschland ausgezeichnet.

In der Textilindustrie wird bei der Produktion von Kleidung ein hoher Wasser- und Energieverbrauch aufgewendet, welcher erheblich zur globalen Umweltbelastung beiträgt. Als einer der großen Modehändler ist sich Tchibo der Verantwortung in Sachen nachhaltiger Produktion bewusst. Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich das Unternehmen dafür, seinen Materialeinsatz und die Herstellungsprozesse fortlaufend zu optimieren. Tchibo ist somit auf dem besten Weg ein 100-prozentig nachhaltiges Unternehmen zu werden.

Tchibo Sportbekleidung mit Ocean Plastic

So will Tchibo die Umwelt unter anderem durch die regenerierten oder recycelten Materialien der Sport-Kollektion schonen. Hier wird das Econyl-Garn eingesetzt, eine innovative und nachhaltige Nylonfaser. Die Faser wird unter anderem aus alten Fischernetzen gewonnen. Um ein Sport-Bustier aus der Tchibo Kollektion herzustellen, wurden zum Beispiel 12,2 Gramm Fischernetze verarbeitet. Auch recycelte PET-Flaschen kamen bei der Produktion der Sportkleidung zum Einsatz. In jeder 3/4-Laufhose stecken beispielsweise 17 verarbeitete PET Flaschen. Teile der Sportkollektion sind ab dem 14. August erhältlich.

Umweltfreundlich imprägnierte Regenbekleidung

Bei der Regenbekleidung setzt Tchibo auf die innovative und umweltfreundliche Imprägnierung ecorepel. In der Herstellung werden oft, um die Kleidung schmutz- und wasserabweisend zu machen, schädliche Chemikalien eingesetzt. Diese können die Natur und die Gesundheit der Menschen schädigen. Der Wasserschutz, den Tchibo einsetzt, orientiert sich an der Natur. Die Imprägnierung lässt das Wasser von den Textilien abperlen und schränkt nicht die Atmungsaktivität der Fasern ein. Die Regenbekleidung kann ab dem 4. September in den Tchibo Filialen erworben werden.

Socken mit Bio-Baumwolle

Ab dem 11. September gibt es zudem eine bunte Socken-Kollektion aus Bio-Baumwolle. „Über 80 Prozent der Baumwolle für unsere Bekleidungs- und Heimtextilien stammen bereits aus nachhaltigen Quellen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Tchibo. Das Unternehmen hat 2017 50 Millionen Produkte mit Bio-Baumwolle produziert, dadurch konnten rund 19 Milliarden Liter Wasser im Anbau eingespart werden.

Nachhaltige Damenmode: Green Fashion

Die Green-Fashion-Kollektion soll ab dem 18. September erhältlich sein. In der Kollektion werden nachhaltige Materialien mit einem langlebigen Design kombiniert. Für diese wurden nachhaltige Baumwolle, recycelte Synthetikfasern und recycelte Wolle verwendet.

Da Kaffee bei dem Hamburger Kaffeeröster schon lange zum Dauersortiment zählt, gibt es in den Tchibo Filialen die Fairtrade-zertifizierten Barista Kaffees. Zu dem umfangreichen Engagement gehört natürlich auch das Angebot von Mehrwegbechern und  zu 100 Prozent recycelten Kaffeekapseln.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kinder- und Babykleidung zum Mieten: Das bietet Tchibo Share an

“The Key to Confidence”: Oeko-Tex veröffentlicht weitere Ergebnisse der Nachhaltigkeits-Studie

 

Link: www.tchibo.de

Bild: Tchibo GmbH

//JP