Aufgrund der veränderten Anforderungen auf dem Markt für Spielwaren, findet die etablierte internationale Spielwaren- und Freizeitmesse Toy & Hobby China im kommenden Jahr erstmalig unter dem neuen Namen Toy & Edu China statt.

Nachdem in China 2016 die Zwei-Kind-Politik eingeführt wurde, steigt die Anzahl der Neugeborenen und somit auch die Nachfrage nach Lern-Spielzeug. Im Zuge dessen wird die führende Messe für Spielwaren in Süd-China, die Toy & Hobby China, ab 2019 in Guangzhou International Toy & Education Fair umbenannt. Daraus leitet sich die Kurzform der seit 30 Jahren erfolgreichen Messe ab: die Toy & Edu China.

China’s Markt für Spielzeug und Babyprodukte boomt

Der chinesische Markt für Spielzeug und Babyprodukte wächst kontinuierlich. Der bekannte Online-Shop JD.com meldet, dass die acht meistverkauften Produkte 2018 Lernspielzeug waren. Das National Bureau of Statistics berichtet, dass der Marktwert von Lehrmitteln von 1.15 Milliarden USD in 2011 auf 3 Milliarden USD in 2016 gestiegen ist. Damit hat sich dieser fast verdreifacht. Zusätzlich ist der Marktwert 2018 von Vorschul-Bildungsservices auf 90 Milliarden USD angestiegen.

Namensänderung als Reaktion auf steigende Nachfrage

Wendy Wen, Senior General Manager der Messe Frankfurt (HK) Ltd begründet die Namensänderung folgendermaßen: „Das STEM-Konzept (Science, Technology, Engineering & Mathematics) gewinnt in China an Popularität und die Eltern sind bereit, mehr für Spielzeug und Produkte auszugeben, die das Lernen erleichtern. Wir sehen auch eine zunehmende Anzahl von Bildungsprodukten und -dienstleistungen, darunter Kindergartenartikel, Lernsysteme und Gehirntrainingsspielzeug und eine wachsende Nachfrage von Einkäufern auf unseren Messen. Wir wollen die geschäftliche Interaktion zwischen diesen Anbietern und Käufern von Bildungsprodukten verbessern.“

Erfolgreiche Messe 2018

Als führender Spielwaren-Hersteller und Exporteur mit wachsender Kinderzahl ist China ein vielversprechender Markt. Laut der National Health and Family Planning Commission gab es im Jahr 2016 236 Millionen Kinder unter 14 Jahren. Jedes Jahr werden 21 Millionen Neugeborene erwartet. Diese Marktkonditionen ermöglichten die perfekte Basis für einen großen Erfolg der Toy & Hobby China (Toy & Edu China) und der zeitgleich stattfindenden Konkurrenzveranstaltung Baby & Stroller China in diesem Jahr.

„Wir sind dankbar, dass die Messen in den letzten drei Jahrzehnten als effektive Business-Plattform gut angenommen wurden. Auf diesen Messen gelingt es den Ausstellern ihre Marken zu bewerben, während die Einkäufer eine breite Palette von Qualitätsprodukten finden“, erklärt Wen.

Die Produkte wurden in diesem Jahr in sieben Hallen auf 100.000 qm2 präsentiert. 1105 Aussteller aus zehn Ländern und Regionen trafen auf circa 57.000 Einkäufer aus 76 Ländern. Die Toy & Edu China und Baby & Kinderwagen China werden von der Guangdong Toy Association, Guangzhou Li Tong Messe Frankfurt Co Ltd und Messe Frankfurt (HK) Ltd organisiert.

Toy & Hobby China 2019 erstmalig unter neuem Namen

Beide Shows werden im kommenden Jahr vom 8.-10. April 2019 im Poly World Trade Center Expo in Guangzhou, China stattfinden. Neben Lernartikeln reichen die Produkte von elektronischen und elektrischen Spielzeug bis hin zu Babykleidung, Schuhen, Rollern, Dreirädern und Fahrrädern.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die diesjährige Guangzhou Toy & Hobby China legt den Schwerpunkt auf Animationslizenzen und Lizenzfiguren

Playtime startet mit neuer Messe – Kid’s Hub Las Vegas

 

Link: Aktuelle Informationen zur Guangzhou International Toy & Education Fair

Bild: Messe Frankfurt (HK) Ltd

//CF