Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen – die Handelsagentur von Hans-Joachim Hesselbarth berichtet über Zuwachs im Markenportfolio für den östlichen Teil Deutschlands. Seit Mitte März diesen Jahres wird das deutsche Label Kikadu von Hesselbarth vertreten.

Was steckt hinter Kikadu?

Modern, nachhaltig, fair: Das deutsche Unternehmen Kikadu agiert bewusst im Einklang mit Mensch, Tier und Umwelt. „Wir wollen weniger Ressourcen verbrauchen als nachwachsen sowie Reststoffe sammeln, wiederverwerten und aufwerten. Unsere Spielzeuge und Accessoires werden unter fairen Arbeitsbedingungen mit viel Liebe zum Detail verarbeitet und sind ausgerichtet auf ein langes Leben“, heißt es von Unternehmensseite. Die “Slow Toys” reichen vom Plüschtier bis zum Stoff-Spielbogen und zeigen, dass ökologisch-bewusst hergestellte Spielwaren in moderne Kinderzimmer passen.

Wer gehört bereits zum Markenportfolio von Hesselbarth?

Neben dem deutschen Zuwachs vertritt die Agentur außerdem die Labels „Engel Natur“, „Engel Sports“, „Fred’s World“ und „Müsli“ (zugehörig „by Green Cotton“) sowie „Bubble.kid“ , „Snork“ (aus Dänemark) sowie „Enfant Terrible“.

Starke Präsenz

Neben den eigenen Showrooms in Brandenbrug sowie in Köln, lässt sich Hesselbarth außerdem auf zahlreichen Messen verorten. Darunter: „Outdoor Profis“, „Innatex Wallau„, „Supreme Kids“ sowie „Kindermoden Mord„. Inwiefern Kikadu auf den Messen vertreten sein wird, ist noch unklar.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Handelsagentur für Einzigartiges

Recht – Das ändert sich im Handel ab 2019

 

Link: Kikadu

Bild: Kikadu

//SB