Die Auswertung des österreichischen Reiseportals camping.info hat für das Jahr 2016 ergeben, dass mehr als 30 Millionen Nächtigungen auf Deutschlands Campingplätzen verbucht wurden. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In Deutschland gibt es derzeit 2.466 Campingplätze und diese können sich wahrlich freuen, denn Campingurlaube in Zelt und Wohnwagen werden immer beliebter. Im vergangen Jahr wurden 30.462.361 Nächtigungen registriert. Dabei liegt Bayern mit 5,2 Millionen Nächtigungen als beliebtestes Campingplatz-Reiseziel an der Spitze, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 4,95 Millionen.

Der Trend zeigt deutlich, Campingtourismus wird immer wichtiger und das geht weit über Pauschal hinaus. Viele Campingplätze investieren hauptsächlich in moderne Sanitäreinrichtungen und Wellness. Darüberhinaus eröffnen viele Mini-Campingplätze, und solche die zum Beispiel an Bergbauernhöfe angeschlossen sind.

Mit der steigenden Beliebtheit von Campingurlauben wird dieser Sektor nach und nach zu einem immer wichtiger werdenden Wirtschaftsfaktor. „Campingurlaube liegen absolut im Trend“, weiß Erwin Oberascher, Geschäftsführer des Internetportals Camping.Info. „Die Zugriffe auf unserem Campingportal sind im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 15 Prozent gestiegen. In manchen Regionen gilt Pfingsten bereits als Hauptsaison, daran hätte vor zehn Jahren niemand zu träumen gewagt“, so Oberascher. Deutschland sei europaweit der stärkste Camping-Herkunftsmarkt erklärt Oberascher weiter. Mit einem Anteil von 85,9 Prozent an einheimischen Gästen würden die deutschen Campingplätze über einen außerordentlich hohen Inländeranteil verfügen. Als wichtigste Gästegruppen aus dem Ausland zählen die Niederländer mit 7,5 Prozent, weit abgeschlagen und an zweiter Stelle folgen die Schweizer mit 1,7 Prozent und Dänen mit 1 Prozent.

Rangliste der Campingübernachtungen in Deutschland

Deutschland: 30.462.361 Nächtigungen, + 4,30 % zum Vorjahr, + 22,60 % seit 2011
1. Bayern: 5.208.786 Nächtigungen, + 3,40 % zum Vorjahr, + 20,30 % seit 2011
2. Mecklenburg-Vorpommern: 4.950.306 Nächtigungen, + 7,10 % zum Vorjahr, + 36,60 % seit 2011
3. Niedersachsen: 4.391.128 Nächtigungen, + 9,20 % zum Vorjahr, + 21,00 % seit 2011
4. Baden-Württemberg: 3.768.742 Nächtigungen, + 2,00 % zum Vorjahr, + 17,70 % seit 2011
5. Schleswig-Holstein: 3.739.733 Nächtigungen, + 6,80 % zum Vorjahr, + 24,50 % seit 2011
6. Rheinland-Pfalz: 2.463.863 Nächtigungen, – 0,70 % zum Vorjahr, + 12,00 % seit 2011
7. Nordrhein-Westfalen: 1.661.884 Nächtigungen, – 0,70 % zum Vorjahr, + 27,60 % seit 2011
8. Brandenburg: 1.127.037 Nächtigungen, + 1,00 % zum Vorjahr, + 26,20 % seit 2011
9. Hessen: 1.125.816 Nächtigungen, – 0,10 % zum Vorjahr, + 10,00 % seit 2011
10. Sachsen: 621.607 Nächtigungen, – 2,20 % zum Vorjahr, + 20,00 % seit 2011
11. Thüringen: 557.726 Nächtigungen, + 11,90 % zum Vorjahr, + 15,80 % seit 2011
12. Sachsen-Anhalt: 377.837 Nächtigungen, + 7,60 % zum Vorjahr, + 33,09 % seit 2011
13. Hamburg: 137.525 Nächtigungen, + 3,80 % zum Vorjahr, + 83,00 % seit 2011
14. Saarland: 133.378 Nächtigungen, – 2,50 % zum Vorjahr, + 1,80 % seit 2011
15. Berlin: 119.216 Nächtigungen, + 12,40 % zum Vorjahr, + 22,70 % seit 2011
16. Bremen: 77.777 Nächtigungen, – 3,90 % zum Vorjahr, + 38,30 % seit 2011

 Camping

www.camping.info

Bilder: Julian Bialowas (1)/ Lex Sirikiat (2) via unspalsh

//AO